. .
Benutzername:
Passwort:

Große Auswahl von Traktoren und Landmaschinen

Machen Sie keine Kompromisse beim Kauf Ihres neuen Traktors oder Ihrer Landmaschine. Die Firma Hartensteiner bietet Ihnen ein Höchstmaß an Qualität zu vernünftigen Preisen. Kommen Sie zu uns, gemeinsam vergleichen wir die Preise oder machen Ihnen einen unverbindlichen Kostenvoranschlag.


Seit über 90 Jahren steht der Name FELLA für innovative Landtechnik aus Franken. Heute belegt die FELLA-Werke GmbH aus Feucht bei Nürnberg eine Spitzenposition im anspruchsvollen Segment der Futtererntemaschinen. Mit einem umfassenden Programm aus Trommel- und Scheibenmähwerken, Heuwendern und Schwadern ist FELLA mit nachhaltigen Zuwächsen im Weltmarkt präsent.

Seit Frühjahr 2011 gehört FELLA zu 100% zur AGCO-Corporation und wird für diese künftig die Spezialisierung der Erntetechnik vorantreiben. Der Standort Feucht bei Nürnberg ist so ab sofort das Kompetenzzentrum für Grünfutterernte von AGCO in Europa.

 

 


Als internationaler Familienbetrieb im Agrarsektor verbringt die Firma Lely jeden Tag damit, das Leben von Landwirten mit innovativen Lösungen und maßgeschneiderten Dienstleistungen zu erleichtern. Diese Lösungen reichen von der Futterernte auf dem Feld zur Milch im Tank. Sie bieten Beratung darüber, wie man einen Milchviehbetrieb geschickt mit der Nutzung von Managementsystemen organisiert. Ihre Vision und die Bedürfnisse und Forderungen ihrer Kunden sind die Dinge, die sie antreiben und inspirieren.

"Die Wünsche, Bedürfnisse und Forderungen unserer Kunden sind der Schwerpunkt unserer täglichen Arbeit. Innovation und Nachhaltigkeit sind die gemeinsame Linie, die sich durch alles zieht, was wir tun, um sie zu unterstützen."


Im Jahr 1984 wird die Horsch Maschinen GmbH von Michael und Walter Horsch als mittelständisches Unternehmen gegründet. Es wird von ihnen nicht als Landmaschinenhersteller im herkömmlichen Sinn, sondern viel mehr als Firma zur Vermarktung ihres innovativen Konzeptes gesehen. Auf Gut Sitzenhof wurde ein 20 ha großes Feld zur Vorführung ihrer neuen Technik eingerichtet.

Die Horsch Maschinen GmbH ist ein deutscher Hersteller spezieller Landtechnik für den Ackerbau. Heute werden Scheibeneggen, Grubber, Sämaschinen (Zinken- und Scheibensätechnik), Überladewagen für Getreide und Pflanzenschutzgeräte hergestellt. Bekannt wurde die Firma durch Dreiradtraktor und ihre Technik für Minimalbodenbearbeitung.


Case IH bedeutet Tradition und Qualität. Es ist die Vereinigung von großen Herstellern und Marken von landwirtschaftlichen Maschinen. Jede Marke spielte in der Vergangenheit und bei der Entwicklung von CASE IH eine wichtige Rolle.

Im Laufe der Jahre haben sich viele Dinge geändert, aber  die legendäre rote Marke steht weiterhin für den Erfolg der Landwirte.


Das Unternehmen Farmtech strebt danach, eine Reihe von Produkten anzubieten, die auf den Bedarf von modernen Agrartechnikern ausgerichtet sind.
Auf der Basis unserer langjährigen Erfahrungen in der Entwicklung und Serienfertigung von Landtechnik-Produkten bietet Farmtech seinen Kunden alle Arten von Einachs-, Zweiachs-, Dreiachs- und Tandem-Dreiseitenkipper, Universalfahrzeuge sowie Stalldungstreuer unter der Marke Farmtech an. Die Maschinen aus dem Hause Farmtech haben eine lange Tradition - seit 1954 entwickeln wir qualitativ hochwertige Landtechnik-Produkte.

Unsere Produkte überzeugen durch Qualität, solide Konstruktion (Robustheit), innovative Technik, ausgesprochene Langlebigkeit, eine hohe Werterhaltung, höchste Produktivität und Zuverlässigkeit.


AGRARTECHNIK AUS MODERNSTER PRODUKTION Das Fliegl-Werk in Mühldorf ist eines der modernsten Werke Europas. Hier entstehen innovative Fahrzeuge und Landmaschinen, die landwirtschaftliches Arbeiten einfacher, effektiver und wirtschaftlicher machen. Der Name Fliegl steht seit Jahrzehnten für Qualität und durchdachte praxisnahe Lösungen in der Landwirtschaft. Das sind Vorteile, die Fliegl zum Beispiel im Bereich der Agraranhänger zur Nr. 1 in Europa gemacht haben. Ganz gleich, ob Kipper, original Abschiebewagen, Gülletechnik oder Erntelogistik: Mit Fliegl haben Sie immer das optimale Transportkonzept.

Fliegl-Agrartechnik und Fahrzeugbau stehen für über 30 Jahre betriebliches Wachstum und für ein hohes Engagement der Familie Fliegl. Die Leistungen des Unternehmens Fliegl spiegeln sich wieder in unseren Betriebsstätten im In- und Ausland.


Seit 1988 steht der Name GÖWEIL für das hochwertigste Produktprogramm im Bereich Ballenwickel- und Presstechnik. Sämtliche Maschinen und Geräte werden direkt am Firmenstandort in Kirchschlag (Oberösterreich) geplant, entwickelt und produziert. Über die Jahrzehnte hat sich die Firma GÖWEIL weltweit als Spezialist in der Herstellung von Landmaschinen etabliert. Durch den extrem hohen Exportanteil sind GÖWEIL Maschinen nicht nur in Europa, sondern auch in Ländern wie Kanada, Ägypten oder Neuseeland bekannt und im Einsatz .

Im Bereich Press- und Wickeltechnik setzt GÖWEIL auf die hauseigene Planung und das langjährige Know How seiner Mitarbeiter in der Produktentwicklung und -fertigung. Alle GÖWEIL-Produkte werden nach dem neuesten Stand der Technik und individuell für ihr jeweiliges Einsatzgebiet entwickelt.


Gegründet wurde die Firma Fritz 1948 in Kaindorf. 1958 wurde die Firma auf den Handel und die Reparatur von Landmaschinen erweitert. Wobei bereits damals innovative Verbesserungen an bestehenden Landmaschinen stattgefunden sind.Schon bald erzeugte das Unternehmen eigene Landmaschinen, welche mit all dem Wissen aus Vorzeit an die neuen Erfordernisse angepasst wurden. 1993 folgte dann die Umstellung auf einen reinen Produktionsbetrieb. Im Produktionsablauf werden halb- und vollautomatische Zuschnittmaschinen, CNC-Abkantpressen und CNC Drehmaschinen verwendet.

Mit bis zu drei eingesetzten Schweißrobotern, aber auch noch mit echter Handarbeit, werden die Produkte endgefertigt. In der eigenen Einbrennlackieranlage bekommen die Produkte den langanhaltenden Schutz für den Einsatz im harten Alltag. Die Entwicklung der Landmaschinen erfolgt nach eingehendem Praxistest auf dem eigenen landwirtschaftlichen Betrieb. Erst nach harter Prüfung im praktischen Einsatz gelangen die Produkte schließlich in die Serienproduktion, welche zur Gänze im eigenen Betrieb durchgeführt wird. Fritz-Produkte werden in Österreich, Deutschland und Südtirol seit Jahren und zur Zufriedenheit der Kunden verkauft und über den Fachhandel vertrieben.

 


Vom Huf- und Wagenschmied zum führenden Frontladerhersteller Österreichs - von einer kleinen Schmiede mit 150m² zu einem Firmenlareal von 16.000m². Hier finden Sie einige wesentliche Teile der erfolgreichen Entwicklungsgeschichte unserer Produkte und Bautätigkeiten zur Vergrößerung des Unternehmens.

Eine Auflistung aller Weiterentwicklungen, neuen Produktserien und baulichen Erweiterungen würde den Rahmen sprengen.


Im Jahr 1963 übernahm Reinhold Ablinger sen. mit seiner Frau von seinem Vater eine kleine Schmiede. Für seinen eigenen Bedarf baute er sich einen kleinen Anhänger zum Mülltransport. Dies war der Grundstein des heutigen Unternehmens. In den darauffolgenden Jahren wurden in der kleinen Schmiede zahlreiche Anhänger angfertigt. Viele dieser Anhänger sind noch heute auf den Straßen unterwegs. 1990 übersiedelte der Betrieb in die neu errichtete Werkshalle an der Bundesstrasse Neumarkt-Wallersee.  

Ein neues Bürogebäude wurde 2008 mit einem großen Ersatzeillager, Aufenhaltsraum und sanitären Anlagen errichtet.  2011 hat Reinhold Ablinger jun. den elterlichen Betrieb übernommen und ist seither bemüht diesen in gewohnter Art und Weise weiterzuführen. 49jährige Erfahrung und über 6700 Stück in Eigenbau erzeugte Anhänger Bestätigen das Motto der Firma"Qualität bestimmt den Wert".


Die AMAZONEN-WERKE sind Spezialisten für Düngerstreuer, Sämaschinen, aktive (Kreiselgrubber und Kreiseleggen) und passive (Scheibengrubber und –eggen) Bodenbearbeitung , Einzelkornsämaschinen und Pflanzenschutzspritzen. Außerdem bietet AMAZONE seit Jahren leistungsfähige Geräte zur Park- und Grünflächenpflege sowie für den Winterdienst an.

Zu den Hauptabnehmern der AMAZONE-Maschinen gehören nicht nur mittelständische landwirtschaftliche Betriebe, sondern zunehmend auch Großbetriebe und Lohnunternehmer.


Die Firma Regent aus Attnang-Puchheim ist seit mehr als 80 Jahren ein Komplettanbieter von Landmaschinentechnik für die Bodenbearbeitung.
Der Schwerpunkt lag ursprünglich fast ausschließlich in der Produktion von Anbau- und Aufsattelpflügen. In den letzten Jahrzehnten hat sich Regent durch viele Innovationen auf diesem Sektor im In- und Ausland einen renommierten Namen geschaffen. Aber auch im Bereich der Konservierenden Bodenbearbeitung wurde in den letzten Jahren viel investiert.

So beträgt der Umsatz aufgeteilt in Gerätegruppen bei Minimalboden- Bearbeitungsmaschinen bereits über 30 Prozent des Gesamtanteiles.
Der Einstieg in die Sätechnik vor 7 Jahren machte Regent schließlich zu einen „Full-liner“ in der Bodenbearbeitung.


Die Wilhelm STOLL Maschinenfabrik GmbH wurde im Jahre 1878 in Luckenwalde nahe Berlin gegründet. Über Jahrzehnte war STOLL ein Begriff bei Zuckerrüben-Vollerntern und Heumaschinen. Frontlader für Traktoren gehören seit 1966 zum Lieferprogramm.Bei der Übernahme der Anteile durch die Freudendahl Invest A/S im Jahre 1999 hat man sich von der Zuckerrübentechnik verabschiedet. In den folgenden Jahren wurde dann auch die Überführung der Heumaschinenproduktion zur Schwestergesellschaft JF nach Dänemark vollzogen um sich weiter auf die Entwicklung und Fertigung von Frontladern zu konzentrieren.

Seit vielen Jahren zählt STOLL zu den führenden Herstellern von Frontladern weltweit. STOLL Frontlader werden heute auf der ganzen Welt eingesetzt. Entweder über eigene Tochtergesellschaften und Importeure, oder durch eigene Verkäufer beraten wir den Handel und die Endkunden in fachmännischer Weise. Das gleiche gilt natürlich auch in den Bereichen Technischer Service und Ersatzteile.


Die Firma wurde im Jahre 1872 gegründet. Die Gesellen brauchten noch kräftige Muskeln, um Drehbank und Bohrmaschinen in Betrieb zu setzen. Die Produktion von Drehmaschinen und Schrotmühlen wurde Mitte der 50er Jahreaufgelassen und der Bau von Sondermaschinen ausgeweitet. Gleichzeitig wurden rege Handelsbeziehungen zu in- und ausländischen Firmen aufgebaut. Mitte der 60er Jahre begann der Betrieb wieder mit der Fertigung von Landmaschinen. 1974 wurde aus dem alten Betrieb eine Gesellschaft m.b.H. und man erweiterte laufend die Produktpalette. 

1997 teilte sich das Unternehmen in eine Produktions- und eine Vertriebs GmbH auf. Von nun an lagen die Aufgaben nicht mehr in der Herstellung der Maschinen sondern lediglich in dem Vertrieb der bekannten Geräte und dem Handel der dazugehörigen Ersatzteile. Die Produkte wurden jedoch weiterhin nach den Zeichnungen, der TRUMAG Trunkenpolz Maschinen GmbH gefertigt. Im Juni 2000 übersiedelten wir von dem alten Standort Altheim nach Wildenau, wo ausreichend Platz für zukünftige Projekte gegeben war. Dort begannen wir auch wieder selber Maschinen zu produzieren was sich bis zum heutigen Tage bestens bewährt hat.


Als breit aufgestellter Maschinenhersteller für die Bereiche Rindviehfütterung, Grünfutterbergung, Universalstreuer und Transporttechnik sowie Einbringdosiertechnik für Biogasanlagen ist Strautmann Landmaschinen der kompetente Partner für nahezu jeden Kunden dieser Branche. Das Unternehmen B. Strautmann & Söhne GmbH u. Co. KG ist ein mittelständisches Familienunternehmen im südlichen Niedersachsen, das nun nach über 80-jährigem Bestehen in der dritten Generation geführt wird.

Am zweiten Produktionsstandort in Lwówek (Polen) produziert Strautmann in einem modernen Werk neben einzelnen Maschinenkomponenten auch Teile des Maschinenprogramms, wie Kipper, Greifschaufeln oder Schneidzangen.


Den Grundstein für das Familienunternehmen legte Leopold Einböck 1934. Er gründete eine Huf- und Wagenschmiede und startete in den Fünfzigerjahren mit der Produktion von Landmaschinen. Kultivatoren, Kartoffelsetzmaschinen und Eggen waren nach den Kriegsjahren die ersten Geräte. Sein Sohn Leopold Einböck übernahm 1959 den Betrieb, baute in weiterer Folge die Landmaschinenproduktion aus, vergrößerte das Firmengelände und erhöhte den Mitarbeiterstand. Die mittlerweile in ganz Europa bekannte Firma machte sich in diesen Jahren vor allem mit dem Hackstriegel AEROSTAR einen Namen.

Der nun in dritter Generation wirkende Geschäftsführer Leopold Einböck führte den Betrieb zu einem weltweit tätigen Unternehmen. Mit über 80 % Exportanteil kennzeichnen vor allem die technische Modernisierung und die innovative Produktpalette die Erfolgsstrategie. Das Firmengelände umfasst heute 20.000 m2. Auch als Zulieferer von Industriebetrieben tätig produziert Einböck landwirtschaftliche Geräte für die Bodenbearbeitung und für die Grünlandpflege.